Die Liebe allein versteht das Geheimnis,

andere zu beschenken und

dabei selbst reich zu werden. Clemens Brentano

zur StartseiteEvangelisch Kirche in Mannheim

Vesperkirche Mannheim

  •  

    COM.MIT AWARD 2015

    Susanne Uhl ist mit dem Projekt Vesperkirchen-Chor im RTL-Finale

    COM.MIT AWARD 2015
    Susanne Uhl ist mit dem Projekt Vesperkirchen-Chor im RTL-Finale. Ein Gespräch

    Susanne Uhl, Leiterin des Chors der Mannheimer Vesperkirche und Studentin an der Mannheimer Musikhochschule, zählt beim diesjährigen RTL-COM.MIT AWARD zu den Finalisten. Noch bis zum 12. August läuft das online-Voting für den Publikumspreis (www.rtlcommit.de), an dem sich Interessierte beteiligen können.

    Beim diesjährigen RTL-Medienpreis dreht sich alles um Musik. Gesucht waren junge Menschen, die nicht nur musikalisch unterwegs sind, sondern sich darüber hinaus sozial engagieren und für andere einsetzen. Wer von den 161 Bewerbern den Jury- und den Publikumspreis gewinnt, geben RTL-Chefmoderator und Nena am 9. September bei der Preisverleihung auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin bekannt.

    Neben ihrem Studium in Mannheim widmet Susanne Uhl sich einer besonderen Aufgabe: Dem Chor der Mannheimer Vesperkirche, der sich unter ihrer Leitung im Januar 2014 anfing zu formieren. Im Rahmen der alljährlichen sozialpolitischen Aktion der Evangelischen Kirche, bei der täglich bis zu 600 Bedürftige praktische Hilfe und Beratung in der CityKirche Konkordien erhalten, wollte das Vesperkirchen-Team den Gästen ein zusätzliches Angebot machen, das Gemeinschaft und Kreativität miteinander verbindet. Dafür wurde eine Musikerin gesucht. Susanne Uhl meldete sich und fing mit der Arbeit an. Ein Gespräch mit Susanne Uhl:


    Wie war der musikalische Einstieg in die Vesperkirche?

    Ich habe mich in die Vesperkirche gesetzt, dort Gitarre oder Klavier gespielt und bin darüber mit den Gästen ins Gespräch gekommen. Nach einer Weile kannten mich die Leute und kamen auf mich zu. Dabei konnte ich ihnen von dem Chorangebot erzählen und sie fragen, wer Freude am Singen hat und mitmachen möchte.

    Wann hat Ihre erste Probe stattgefunden?

    Nach dem Mittagessen an einem der Vesperkirchentage haben wir dann die erste Chorprobe angekündigt. Es kamen sieben Singfreudige, fünf Männer und zwei Frauen. Ich war richtig überrascht, dass es so viele waren. Seit dieser Vesperkirche treffen wir uns wöchentlich in Räumen der evangelischen Kirche zur zweistündigen Chorprobe – und sind dabei zwischen fünf und fünfzehn Leute.

    Welche Lieder singen Sie mit dem Chor?

    Eine ziemlich bunte Mischung haben wir uns inzwischen ersungen, die sich aus meinen und Vorschlägen der Chormitglieder zusammensetzt. Auf unserem Programm stehen Titel wie „Halleluja“ von Leonard Cohen, „Let It Be“ von den Beatles“, Taizé-Gesänge, moderne christliche Lieder, „Rock Around The Clock“ und vieles mehr.

    Wann sind Sie das erste Mal aufgetreten?

    Beim Danke-Abend 2014 im Haus der Evangelischen Kirche für die vielen hundert ehrenamtlich Helfenden der Vesperkirche. Der Auftritt war für uns ziemlich aufregend, zumal wir einen selbstgetexteten Vesperkirchen-Song vorgetragen haben. Das hat allen viel bedeutet und viel Freude bereitet.

    Was bedeutet dieses ehrenamtliche Engagement für Sie?

    Es ist mir wichtig, Sinnvolles nicht nur für mich sondern auch für andere zu tun. Ich möchte vermitteln, wie viel Freude gemeinsames Musizieren bereiten kann. In diesem Chor, in dem Menschen aus so ganz unterschiedlichen Lebenssituationen zusammenkommen, entsteht vieles durch das gemeinsame Singen. Auch menschlich lerne ich hier viel dazu.

    Wie kam es zur Beteiligung am RTL-Wettbewerb?

    Auf den Wettbewerb hat mich mein Mannheimer Chor-Professor Harald Jers aufmerksam gemacht. Der Wettbewerb hilft, die vielen Facetten des sozialen Engagements bekannter zu machen. Diesen besonderen Chor wollte ich dabei gerne ins Spiel bringen.

    Jetzt ist der Chor mit Ihnen unter den TOP6. Wie fühlt sich das an?

    Mit dieser hohen Platzierung hätte ich nie gerechnet. Es freut mich besonders für die Chormitglieder, die ja alle mit großer Freude und Begeisterung mit dabei sind.

    Wir drücken Ihnen und dem Chor für die Preisverleihung die Daumen – und wünschen weiterhin viel Spaß beim gemeinsamen Singen! Vielen Dank für das Gespräch. 
    Foto: Karl-Heinz Schelter (dv)

    << zurück

IHRE ANSPRECHPARTNER

Sie haben Fragen?

Wir sind gerne für Sie da!

Pfarrerin Ilka Sobottke


Pfarrerin Ilka Sobottke
Vesperkirche vor Ort
Telefon: 0621 / 2 42 08

E-Mail senden

Sebastian Carp


Pfarrer Sebastian Carp
Spenden
Telefon: 0621 / 28000 - 120

E-Mail senden